Drupal...

Wo andere an ihre Grenzen stoßen...

Entstehung: Das von dem belgischen Informatiker Dr. Dries Buytaert konzipierte Drupal steht seit 2001 als Open Source zur Verfügung. Details:

  • Jede Menge Funktionen, die als Baustein ins System integriert werden, ermöglichen Ihre individuelle Website.
  • Das Backend ist individuell gestaltbar.

Drupal ist ein Content Management System was sich für kleinere, aber auch komplexe Webprojekte eignet. Es bietet viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten und auf Sicherheit wird großer Wert gelegt. Hinter Drupal steckt eine starke Community, diese hat das System in den letzten Jahren kontinuierlich weiter entwickelt, und wird das auch weiter tun.

Besonders im kommerziellen Bereich eignet sich Drupal und bringt verschiedene Vorteile mit sich. Drupal bietet eine deutschsprachige Nutzeroberfläche, auch für den Administratorenbereich. Dies ist für viele Websitebetreiber und die Editoren, welche die Website pflegen, ein wichtiges Argument.

Die Verwaltung verschiedener Mitglieder mit unterschiedlichen Nutzerrechten ist möglich. Dadurch kann das Bearbeiten und Publizieren in verschiedenen Bereichen der Website durch definierte Benutzer und Benutzergruppen ermöglicht werden.Drupal bietet im Hinblick auf die Suchmaschinenfreundlichkeit Vorteile. Es bietet alle Möglichkeiten, um ein Projekt auch im Sinne der Anforderungen der Suchmaschinen zu gestalten. Sprechende URLs und die Bearbeitung der Metatags sind manuell möglich.

 

Anmerkung:

Wir schätzen an Drupal die weltweite, aktive, sympathische Community und die enorme Flexibilität bei der Umsetzung individueller Ideen. Das CMS setzt da an, wo andere an ihre Grenzen stoßen. Drupal hat ein dezidiertes Rollensystem, was es Organisationen ermöglicht, verschiedenen Redakteuren unterschiedlichste Rechte einzuräumen. Es gibt eine Versionierung von Inhalten – einzelne Inhalte und Anwendungen können auf eine zurückliegende Version revidieren. Eine strikte Trennung von Struktur, Design und funktionalem Quelltext sind vorhanden.

Neben den Grundfunktionen eines Content-Management-Systems liegt der Fokus von Drupal im Aufbau von Social-Publishing- und Community-Portalen, wo Mitglieder eigene Inhalte erstellen und mit anderen Teilnehmern interagieren können. Die Grundinstallation ist extrem schlank, bietet aber bereits viele Web-2.0- und Community-Features wie zum Beispiel Weblogs, Foren und Tag Clouds. Die Verwaltung der Inhalte erfolgt dabei, wie bei Wordpress und Joomla, objektbasierend. Der modulare Aufbau von Drupal ermöglicht die Umsetzung von individuellen und komplexen Seitenstrukturen.

Multidomain-Management ist ein Thema, das Drupal problemlos unterstützt. Die Verwaltung eines Cores mit Erweiterungen und gemeinsamen Benutzern ist in der Multidomain-Umgebung über mehrere Seiten hinweg möglich. Dies führt jedoch dazu, dass die Konfiguration des Systems weitaus aufwendiger ist als bei Wordpress oder Joomla. Die stark ausgeprägte Community bietet für jegliche Fragestellungen aktive und fundierte Antworten.

 

 

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen